ECK & OBERG IMMOBILIEN | Gruppe
hat 4,70 von 5 Sternen
168 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Dürfen meine Nachbarn entscheiden, an wen ich meine Wohnung verkaufe?

Viele Eigentümer gehen davon aus, dass sie das Recht haben, über ihre Eigentumswohnung frei zu verfügen. Also auch darüber zu bestimmen, wem sie die Wohnung verkaufen möchten. Das stimmt allerdings nicht ganz. Sofern Sie als Wohnungseigentümer Teil einer Eigentümergemeinschaft sind, gibt es in vielen Fällen ein Mitspracherecht der Nachbarn. Gesetzliche Grundlage dafür ist die sogenannte Veräußerungsbeschränkung (§ 12 Wohnungseigentumsgesetz).

Beim Immobilienverkauf lauern viele Tücken, die den Erfolg schmälern.

Gehen Sie den Verkauf professionell an. Wir helfen Ihnen dabei. Kontaktieren Sie uns.

 

Die gesetzliche Regelung sieht vor, dass andere Wohnungseigentümer – also Ihre Nachbarn – beim Verkauf Ihrer Wohnung eventuell ein Wörtchen mitzureden haben. Das ist aber nur der Fall, wenn es zuvor auch explizit von der Eigentümergemeinschaft vereinbart wurde. Falls Sie in der Situation sind, Ihre Wohnung verkaufen zu wollen, aber Einwände der Nachbarn befürchten, überprüfen Sie am besten zuerst, ob in der Gemeinschaftsordnung etwas von einem Mitspracherecht der Nachbarn beim Wohnungsverkauf steht. Falls nicht, haben Sie nichts zu befürchten. Darüber hinaus muss die Veräußerungsbeschränkung auch im Grundbuch eingetragen sein – nur dann ist sie rechtskräftig.

Ablehnung nicht ohne wichtigen Grund

Wenn Sie feststellen, dass Einwände der anderen Eigentümer Ihnen beim Verkauf einen Strich durch die Rechnung machen könnten, und wenn Sie vermuten, dass Ihr Käufer aus irgendeinem Grund auf Ablehnung bei den Nachbarn stoßen wird, ist es sicher empfehlenswert, rechtlichen Rat einzuholen. Sie müssen in Betracht ziehen, dass sogar ein abgeschlossener Kaufvertrag unwirksam werden kann, falls die Zustimmung der anderen Eigentümer nicht vorliegt. Es ist außerdem klüger, rechtzeitig mit den Nachbarn zu reden und sich deren Akzeptanz für Ihren Käufer und Wohnungsnachfolger zu sichern. Das Mitspracherecht der Nachbarn geht auch nicht so weit, dass sie einfach jeden Interessenten ablehnen können, weil ihnen die Nase nicht passt oder die Anzahl der Kinder mehr Ruhestörungen erwarten lässt. Für die Ablehnung muss ein wichtiger Grund vorliegen. Auch die Gefahr, dass ein einzelner Nachbar, mit dem Sie vielleicht im Streit liegen, Ihren Wohnungsverkauf vereitelt, ist relativ gering. Die Entscheidung über mögliche Einwände gegen Ihren Wohnungsverkauf hängt nicht von jeder Einzelmeinung ab. Wenn überhaupt, wird sie von der Mehrheit der WEG-Mitglieder getroffen. In vielen Wohnungseigentümergemeinschaften wird das Zustimmungserfordernis zum Verkauf auch prinzipiell an die Hausverwaltung übertragen.

Ein Profi im Boot hilft immer

Was immer Sie – wahrscheinlich aufgrund schlechter Erfahrungen – von Ihren Nachbarn befürchten: Den richtigen Käufer für Ihre Eigentumswohnung zu finden, ist sowieso eine Aufgabe, die Sie am besten einem Profi-Makler überlassen sollten. Der kennt sich nicht nur mit allen rechtlichen Fallstricken beim Immobilienverkauf aus. Bei der Käuferauswahl überprüft der Makler vorab, ob es sich um seriöse und zahlungskräftige Interessenten handelt. Gegen diese werden auch Ihre spießigsten Nachbarn beim besten Willen keine triftigen Einwände finden. Ganz nebenbei springt beim professionellen Verkauf Ihrer Wohnung mit Hilfe des Maklers in den meisten Fällen auch noch ein höherer Erlös für Sie heraus.

Sie wollen sicherstellen, dass der Verkauf Ihrer Eigentumswohnung reibungslos über die Bühne geht? Dann kontaktieren Sie uns! Wir unterstützen Sie mit Rat und Tat.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://dejure.org/gesetze/WEG/12.html

http://www.immobilienrecht-ratgeber.de/immobilienrecht/kauf-einer-wohnung/zustimmung.html

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © ArturVerkhovetskiy/Depositphotos.com

Weitere Artikel

Häuserfront mit Balkonen - Vom Eigentümer zum Mieter

Vom Eigentümer zum Mieter

Scheidung, Alter, Jobwechsel, finanzielle Schwierigkeiten, aktuelle Krisen – immer wieder kommt es vor, dass Eigentümer wieder zu Mietern werden. Da ein solcher Fall oft mit einer veränderten Lebenssituation einhergeht, fällt die Orientierung und die Einstellung auf die neue Situation nicht leicht. Erst recht, wenn Zeitdruck herrscht und schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen. Aufgrund der aktuellen…

Weiterlesen »
Eine Stadt aus der Vogelperspektive - Immobilienpreisentwicklung

Die Kaufpreise für Immobilien beruhigen sich

Die bisherige Entwicklung am deutschen Immobilienmarkt kehrt sich langsam um. Allerdings ist die Entwicklung nicht bundesweit einheitlich. In den Metropolen jedoch gab es im zweiten Quartal 2022 laut Immobilienexperten deutliche Korrekturen bei den Immobilienpreisen. Inzwischen steigen die Preise für Immobilien hier nur noch moderat. In einigen Regionen Deutschlands hat sich die Nachfrage nach Wohnimmobilien halbiert.…

Weiterlesen »
Auf einem Tisch steht ein Laptop, ein Blumentopf und ein Modell eines Hauses, daneben liegen Handy, Kreditkarte, ein Schlüssel, ein Taschenrechner und ein Klemmbrett mit einer Checkliste und Kuli | Checkliste Immobilienkauf

Ihre Checkliste für den Immobilienkauf

Sie haben vor, sich eine Immobilie zu kaufen? Gute Idee! Doch es ist wie so oft im Leben: ohne gute Vorbereitung passieren schnell Fehler. Was Sie beim Haus- oder Wohnungskauf wissen müssen, haben wir für Sie im Folgenden zusammengefasst. Erster Schritt: Wünsche und Bedürfnisse zusammentragen Machen Sie sich klar, was sie in ihrer Immobilie unbedingt…

Weiterlesen »
Ein älteres Paar läuft Arm in Arm am Strand entlang - Immobilienverrentung

Müssen bei der Immobilienverrentung Steuern gezahlt werden?

Die Immobilienverrentung ist eine attraktive Möglichkeit für Senioren, die Rente aufzustocken. Doch je nach Verrentungsmodell können Steuern anfallen. Welche das sind, verraten wir Ihnen gern. Eigentümer eines Einfamilienhauses oder einer Wohnung, die nach Ablauf der Spekulationsfrist ihre Immobilie verkaufen, müssen keine Steuern zahlen. Auch wer seine Immobilie verrentet, also sie verkauft und sich ein Wohnrecht…

Weiterlesen »
Holzhäuser stehen auf einem rosafarbenen Untergrund. Vor den Häusern liegt eine Lupe, die auf die fundierte Bewertung von Immobilien hinweisen soll.

So berechnet ein Makler den Wert einer Immobilie

Die eigene oder die geerbte Immobilie soll nun endlich verkauft werden. Doch bevor es mit der Vermarktung richtig losgeht, steht die Wertermittlung an. Im Internet finden sich zahlreiche Online-Rechner, die eine schnelle, marktgerechte Wertermittlung versprechen. Doch Achtung: man kann diese Angebote zur groben Orientierung nutzen, aber sie ersetzen nicht die Einschätzung eines professionellen Maklers. Denn…

Weiterlesen »
Ein Haus ist mit Kreide auf eine grüne Tafel gezeichnet und im Haus kleben Post-its mit Fragezeichen | Immobilienkauf

Immobilienkauf geplant? Diese 5 Fragen sollten Sie sich stellen

Wer plant, sich eine Immobilie zu kaufen, hat sich das meist gut überlegt. Schließlich ist das ein Schritt, den man im Leben höchstwahrscheinlich nur einmal geht. Trotzdem sind Unsicherheit und Unwissen von Anfang an mit dabei, wenn es um wichtige Fragen geht – etwa nach der Art der Immobilie und wie teuer sie sein darf.…

Weiterlesen »
Eine Collage aus Flurplan, Schlüssel und Grundriss - Erbe und Grundbuch

Erbe und Grundbuch: Wenn der Eigentümer wechselt

Ist man Eigentümer einer Immobilie, kennt man das Grundbuch. Aber warum es besonders wichtig ist, wissen nur wenige. Dabei sollte man genau wissen, welche Informationen dort festgehalten sind und auch, was sich ändert, wenn der Eigentümer wechselt. Das ist vor allem im Erbfall von Bedeutung. Stellen wir uns folgenden Fall vor: drei Geschwister erben gemeinsam…

Weiterlesen »
Ein Mann mit hellgrauen´T-Shirt denkt über den Notverkauf seiner Immobilie nach.

Notverkauf: was Sie als Eigentümer wissen müssen

Manchmal muss der Verkauf einer Immobilie schnell gehen, etwa wenn eine Insolvenz oder Arbeitslosigkeit droht oder wenn eine Scheidung ins Haus steht. Aber auch, wenn es fix gehen soll, soll eins nicht auf der Strecke bleiben: der Erlös eines marktgerechten Preises. Und auch die Vermeidung einer Zwangsversteigerung sollte ganz oben auf der Agenda stehen. Denn…

Weiterlesen »

Martin Höpfner

Partner für Ihre Immobilie

Für unsere Kunden geben wir alles. Neben einer professionellen Vermarktung ist es uns ebenso wichtig, unsere Kunden stetig auf dem laufenden zu halten.

Service für Eigentümer